FR DE IT EN
Permakultur: ein Gesellschaftsprojekt
Studienreise

 

Kontext

Permakultur hat ein breites Ziel: Sie integriert Agrarökologie, ökologische Konstruktion und erneuerbare Energien in eine pragmatische und flexible Vision, die sich jedem Gebiet, den Bedürfnissen und Wünschen jeder Person oder Gemeinschaft anpassen lässt. Permakultur bietet einen sich entwickelnden konzeptionellen Rahmen mit einer faszinierenden Fähigkeit, "Good Practices" aus verschiedenen Traditionen zu integrieren, wie z. B. die neuesten Fortschritte in der zeitgenössischen Wissenschaft. Seine Konzepte können auf Städte, Unternehmen, Gemeinden, Bauernhöfe und Gärten angewendet werden. Daher scheint es uns wichtig, diese neue Vision der Landwirtschaft als Instrument zur Diversifizierung zu begreifen. Denn mit Angeboten rund um Permakultur kann ein Landwirtschaftsbetrieb innovative Wege gehen.

Dieser Kurs strebt an, sich mit dem bäuerlichen Wissen im Bezug auf Werte und Tradition auseinanderzusetzen und dem Trend Permakultur positiv zu begegnen.

 

Ziele

Die Teilnehmenden

- lernen innovative Beispiele und konkrete Konzepte kennen;

- ermitteln Instrumente und Methoden zur Unterstützung der Entwicklung solcher Initiativen.

 

Methoden

Erfahrungsaustausch, Exkursion, Referat

 

Kursleiter
Nadine Guéniat, Simone Hunziker, AGRIDEA

Kursort
1. Teil: Ungersheim, Elsass (Frankreich) / 2. Teil: Brienz BE

Kursdatum
1. Teil: 22.08-23.08.2018 / 2. Teil: 11. 09.2018

Zielgruppe
Beratungspersonen, Projektverantwortliche, Mitglieder von kantonalen und kommunalen Verwaltungen, Projektleitende, Studierende

Bemerkungen
Der Kurs wird zweisprachig Deutsch/Französisch durchgeführt.
Der Kurs findet an 2 Tagen in Ungersheim (Frankreich) und 1 Tag in Brienz (Bern) statt.