FR DE IT EN
Wildschweineschäden in landwirtschaftlichen Kulturen
Strategien und Umsetzung von Jagd und Landwirtschaft

 

Kontext

Der Schwarzwildbestand wird in der Schweiz immer grösser, in gewissen Regionen steigt er rasant. Wildschweine können grossen Schaden an landwirtschaftlichen Kulturen wie Wiesen, Getreide, Mais und Zuckerrüben verursachen. Wie können solche Schäden vermindert oder gar verhindert werden? Dieser Kurs zeigt Problematik und Lösungsansätze rund um das Wildschwein von Seiten der Jagd und der Landwirtschaft auf. Ausserdem besteht die Gelegenheit zum interdisziplinären Austausch anhand von Praxisbeispielen und einer Feldbegehung.

 

Ziele

- Sensibilisierung zu Präventionsmassnahmen gegen Wildschweineschäden bei wachsender Schwarzwildpopulation

- Informationen und Austausch zu unterschiedlichen Strategien des Wildschweinemanagements

- Interdisziplinärer Austausch zwischen Fachleuten (Landwirtschaft und Jagd)

- Interkantonaler Austausch

- Informationen zu aktuellen Projekten

 

Methoden

Referat, Erfahrungsaustausch, Feldbegehung

 

Kursleiter
Daniela Hilfiker, Daniel Mettler, AGRIDEA

Kursort
Bern/Solothurn

Kursdatum
März 2020

Zielgruppe
Personen aus der Bundes- und Kantonsverwaltung, Fachpersonen und Interessierte aus der Jagd, Natur- und Landwirtschaft, Wildhüter, Schadenschätzer, AGFF, Club F

Bemerkungen