FR DE IT EN
Kurs-Nr. : 18.030
Gesamtbetrieblich optimierte Proteinfütterung in der Milchviehhaltung
Ansätze zur Reduktion von Ammoniakemissionen

 

Kontext

Durch übermässigen und unsachgemässen Einsatz von Futterproteinen in der Milchviehfütterung resultieren mehr Ammoniakemissionen als erwünscht.

Doch was heisst übermässig und unsachgemäss? In einer leistungsgerechten tierischen Fütterung liegt das Ziel, dem Tier stets ausreichend Energie und spezifische Nährstoffe anzubieten. Dies führt nicht selten zu Überschüssen, zumal nicht alle Tiere im Bestand im gleichen physiologischen Produktionsstadium stehen. Auch kennt der Landwirt oftmals die Qualität und den Nährwert seiner Grundfuttermittel nicht und man möchte in der Fütterung doch eher auf der sicheren Seite stehen, was die Bedarfsdeckung anbelangt.

Es gibt somit viele Schrauben, an welchen man drehen kann, um den Ammoniakausstoss von Milchkühen zu reduzieren. Die minimale aber bedarfsgerechte Proteinversorgung ist eine davon.

Ausgehend von einer kritischen Betrachtung der Proteinversorgung soll, sofern dies auch im Sinne der Teilnehmer eines ersten Kurses ist, ein Kurszyklus entstehen, mit jährlich 2 x stattfindenden Kursen, worin gesamtbetrieblich, nebst der Fütterung, mehrere Aspekte behandelt werden, welche das Ziel der Reduktion von Ammoniakemissionen beinhalten.

 

Ziele

Die Teilnehmenden

- erfahren und diskutieren gemeinsam kritische und verbesserungswürdige Massnahmen in der Fütterung von Milchkühen zum Zweck der Reduktion von Ammoniakemissionen;

- tauschen sich mit Kolleginnen und Kollegen sowie Fachexperten zur Problematik von Fütterung und auftretenden Ammoniakemissionen aus;

- vertiefen ihr Verständnis und ihre Kenntnisse im Bereich von Fütterung und Emissionen;

- diskutieren über die Herausforderungen in der Praxis und der Umsetzung diskutierter Massnahmen;

- frischen ihre allgemeinen Kenntnisse bezüglich Fütterung und Emissionen auf.

 

Methoden

Referate, Fallstudien, Workshops, Erfahrungsaustausch, Fragerunden und Diskussionen

 

Kursleiter
Chiara Augsburger, Marc Boessinger, AGRIDEA

Kursort
Liebegg, Gränichen AG

Kursdatum
23.08.2018

Zielgruppe
Beratungs- und Lehrpersonen

Bemerkungen