FR DE IT EN

Netzwerk REGAL

Seit der Gründung des Netzwerks REGAL im Jahr 2004 wurde an der AGRIDEA ein schweizerisches Netzwerk mit den Themenschwerpunkten Agrar- und Ernährungswirtschaft aufgebaut. Die Akteurinnen und Akteure sowie die Initiativen haben einen starken Bezug zu Regionalität und Wertsteigerung und sind einer Politik der Qualitätssteigerung verpflichtet. Konkret umfasst das Netzwerk REGAL die Produkte mit GUB (AOP) und GGA (IGP), regionale und lokale Erzeugnisse, das Inventar des kulinarischen Erbes der Schweiz und Initiativen der Regionalen Vertragslandwirtschaft (RVL).

Die Themen werden mit interdisziplinären Ansätzen erörtert und erforscht (auf den Gebieten der Geographie, Ökonomie, Ethnologie, Politologie usw.). Es werden zum einen die Bereiche Produkte und Wertschöpfungsketten beleuchtet (Praxis, Schaffung von gewerblichen und nichtgewerblichen Werten, Verteilung der Wertschöpfung, Einfluss auf die Gebiete, Förderung und Entwicklung, Konsumentenumfragen, historische Dimensionen usw.) und zum anderen das institutionelle Umfeld untersucht (Zertifizierung, Gesetzgebung, Projektentwicklung usw.).

Das Netzwerk REGAL ist hauptsächlich in den beiden folgenden Bereichen aktiv:

  • Austausch von Informationen über eine Mailingliste
  • Organisation und Durchführung von Meetings und Kursen, um Forschungs- und Entwicklungsprojekte zu präsentieren und/oder Exkursionen durchzuführen

Nützliche Links

Partner für die Organisation der jährlichen Exkursion: REDD