FR DE IT EN
Insekten als Lebens- und Futtermittel

 

Kontext

Zum einen gibt es Insekten in der Schweiz seit 2017 als verarbeitete Lebensmittelprodukte und Snacks zum andern werden bereits Diskussionen darüber geführt, ob sie einst als Teilersatz von Proteinträgern in tierischen Futtermitteln Verwendung finden. Ebenso interessiert die Frage, ob deren Zucht und Vermehrung auf landwirtschaftlichen Betrieben eine Möglichkeit der innerbetrieblichen Diversifizierung sein könnte?

Unbestritten ist die recht hohe biologische Wertigkeit des Insektenproteins; trotzdem limitieren Ablehnung und Ekel deren Verwendung in der Humanernährung, zumindest unter den hiesigen Traditionen und kulturellen Ernährungsformen. Wo liegen die Chancen, Grenzen und Risiken der Produktion und Verwertung von Insekten als Lebensmittel und Nischenprodukt landwirtschaftlicher Produktion? Über solche und ähnliche Ideen werden auch in der Landwirtschaft Fragen gestellt und Antworten gesucht.

 

Ziele

Die Teilnehmenden

- vertiefen ihr Verständnis und ihre Kenntnisse in den Bereichen Qualität, Herstellung, Verwertung, Zucht und Einsatz von Insekten als Komponenten menschlicher und tierischer Ernährung

- diskutieren über die Herausforderungen für die Lebensmittelbranche und die Praxis landwirtschaftlicher Betriebe, Insekten zu produzieren oder als Futtermittel zu verwerten

- erörtern Ansatzpunkte zu Beratung und Information von Interessierten aus der Lebensmittelherstellung und der Landwirtschaft.

 

Methoden

Referate, Erfahrungsaustausch, gemeinsame Fragen- und Diskussionsrunden

 

Responsabile del corso
Marc Boessinger, Simone Hunziker, AGRIDEA

Luogo del corso
Bern BE

Data del corso
Anfang September 2019

Pubblico di destinatari
Beratungs- und Lehrpersonen in den Bereichen Tierhaltung, Hauswirtschaft, Diversifizierung; Fachpersonen der Lebensmittel- und der Futtermittelindustrie, Branchenvertretende, weitere Interessierte

Nota